Samstag, 03.12.2016

» Sponsorenpreis der Dorstener Besentage 2016!

Bünyanin Yasar (20) und Ibrahim Sanli (18) weihten ihre neue Tischtennisplatte im Beisein der Sponsoren ein.

Der Entsorgungsbetrieb Dorsten (EBD) und der Verein „Sag Ja zu Dorsten“ übergaben gemeinsam mit den Unterstützern den Sponsorenpreis der Dorstener Besentage 2016 der Öffentlichkeit. Durch die finanzielle Unterstützung von 15 Sponsoren konnte in diesem Jahr der Sponsorenpreis bereits zum 11. Mal vergeben werden. Bei der Vergabe des Preises war den Initiatoren wichtig, allen Bürgern die Möglichkeit der Nutzung zu geben. In diesem Jahr konnte daher eine wetterfeste Tischtennisplatte für das soziokulturelle Begegnungszentrum „Das LEO“ aufgebaut werden. Darüber freuten sich neben den beiden Leitern des Zentrums Christian Joswig und Meryem Ebeling vor allem die jugendlichen Besucher des LEOs.

Quelle: Martina Jansen, Lokallust Dorsten

Das aktuelle Programm ist online

Das zweite Halbjahr ist angebrochen, wir haben nun unsere komplette Website aktualisiert!

Ihr findet jetzt alle aktuellen Veranstaltungen, Angebote und Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf den jeweiligen Seiten. Ebenfalls folgen in Kürze noch weitere Konzerte im LEO.

Klickt euch doch mal durch, bei Fragen oder Anmeldungen könnt ihr uns gerne anrufen, schreiben oder persönlich vorbei kommen.

» Wir stellen uns vor!

Hier erfahrt ihr wer die Hauptverantwortlichen und Ansprechpartner im LEO sind. In einem Kurzportrait mit Fotos, könnt ihr euch einen ersten Eindruck verschaffen. Ihr werdet die Mitarbeiter im neuen Jahr natürlich auch persönlich im LEO kennen lernen.

» Die Hervester Baustellenspione!

"Wann wird das LEO endlich fertig?", "Wie weit sind die Bauarbeiter im LEO?" oder "Wo ist das LEO eigentlich?" sind Fragen, die die Jugendlichen in Hervest, hinsichtlich des neuen soziokulturellen Zentrums "Das LEO", zurzeit besonders beschäftigen. Diese Fragen nahmen sich das zukünftige Team des LEOs zu Herzen und organisierten in Kooperation mit dem ZGM für den 24. September eine Besichtigung der neuen Räumlichkeiten.

Die Spannung auf das neue Haus ist groß und so machten sich etwa 30 interessierte Jugendliche und Kinder auf den Weg zum ehemaligen Zechengelände "Fürst Leopold", um sich, getarnt als "Baustellenspione", einen eigenen Eindruck über den Fortschritt des Baus zu machen. Geführt von Christian Joswig, dem zukünftigen Leiter des LEOs , und Christian Löer, dem Architekten des Hauses, begutachteten die Kinder und Jugendlichen jeden Winkel und jede Ecke des LEOs. Die Spione warfen jedoch nicht nur einen Blick auf die neue Einrichtung, sie nutzten die Zeit auch, dem neue Team des LEOs Wünsche, Anregungen und Verbesserungsvorschläge mit auf dem Weg zu geben.